So verhindern Sie, dass Stress Ihre Emotionen in Mitleidenschaft zieht

Stress und Emotionen

Für viele von uns erzeugt Stress eine Menge undefinierter Emotionen. Stress bringt manchmal einen „eisernen Vorhang“ auf unsere Klarheit, schafft Nebel, Verwirrung und zahlreiche körperliche Symptome. Einige laufen traurig, wütend, verängstigt oder emotional nicht verfügbar herum.

Was ist so beängstigend an Emotionen?

Das Thema Emotionen ist logisch: Wenn Sie erst einmal verstanden haben, dass unsere Gefühle mit der Vermeidung von Schmerzen und der Steigerung des Vergnügens zu tun haben, sind Sie praktisch ein Experte für Emotionen. Naja, so ungefähr. In den meisten Fällen ist der Schmerz die Angst, ausgesetzt zu werden; Wenn Sie in eine unsichere, verletzliche Situation eintreten, werden schmerzhafte Erinnerungen auftauchen und es gibt keinen Ort, an dem Sie sich verstecken können.

Wer sucht Stress und Druck?

Nicht sehr viele, aber dennoch wirkt Stress bei manchen als Adrenalinpumpe. Je höher der Druck, desto schneller liefert ihr Gehirn Adrenalin. In sozialer Hinsicht könnte man sie liebevoll Adrenalin-Junkies nennen. Für den Rest von uns gibt es kein Vergnügen an Stress. Es gibt jedoch emotionalen Schmerz.

Emotionaler Schmerz

Gleichzeitig nimmt das Vergnügen einen herausragenden Platz in unserer psychologischen und Persönlichkeitsentwicklung ein, ebenso wie das Bewusstsein für Schmerz. Emotionaler Schmerz ist auch in unser Langzeitgedächtnis eingraviert.

Schmerzhafte emotionale Erinnerungen können das Ergebnis sein, wenn Klassenkameraden in der Kindheit geärgert werden, die Aufmerksamkeit aufgrund von Rivalitäten zwischen Geschwistern verloren gehen oder in schweren Fällen Opfer von Krankheiten und Unfällen werden. Und mit diesen Erinnerungen werden der Schmerz und die Angst vor Schmerz ausgelöst. Die Vergangenheit ist gerade in die Gegenwart aufgetaucht.

Was passiert unter Stress?

Unter Stress werden unsere negativen Emotionen ausgelöst. Einige von uns erzeugen Angst, Traurigkeit und Wut. Die Maske, die es uns ermöglichte, als Arbeiter, Schüler, Eltern usw. zu fungieren, schmilzt.

Die Maske, die wir hochhalten, verdeckt unsere innere Welt nicht gut. Je länger der Stress anhält, desto mehr verschwindet unsere Maske. Einige Leute berichteten mir, dass ich mich nach längerer Zeit unter bemerkenswertem Stress roh fühlte.

Wie gehe ich mit Stress um?

Identifizieren Sie die Emotionen, die Sie überflutet haben.

Gehen Sie mit jedem der Gefühle um, indem Sie ihren richtigen Namen nennen. Untersuche ihre Bedeutung für dich.

Ist es Wut? Fragen Sie sich, was in meinem Leben jetzt unfair und / oder ungerecht ist? Wenn Sie diese Fragen klar beantworten können, wird etwas Nebel aufgehoben. Beschäftige dich mit bestimmten Wutgefühlen, nicht mit dem allgemeinen Stress.

Ist es Angst? Kannst du die Gefahr erkennen? Wenn ja, konzentrieren Sie sich auf den problemlösenden Teil Ihres Gehirns. Wenn es keine wirkliche Gefahr gibt, mein Freund, erleben Sie eingebildete Angst, Angst.

In diesen Situationen ist es immer hilfreich, sich an einen vertrauenswürdigen Freund oder Therapeuten zu wenden, um diese Gefühle erhöhter Angst herauszufinden.

Ist es Traurigkeit, die Sie mit Wellen des Weinens erleben?

Weinen ist ein natürlicher und normaler menschlicher Ausdruck von Traurigkeit. Respektiere deine Fähigkeit zu weinen. Es gibt Ihnen ein Gefühl der Entlastung von Stress. Vertrauen Sie mir bitte; Wenn Sie überhaupt nicht weinen können, bitten Sie jemanden, Ihnen zu helfen. Schließen Sie sich dem Rest von uns an, um Erleichterung zu bekommen.

In stressigen Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich Ihrer erhöhten Ängste bewusst zu sein, um besser mit dem Anstieg von Stress umgehen zu können.

Atem. Hydrat. Selbst beruhigen. Machen Sie sich bereit für das nächste Lebensabenteuer.

Eine gute Methode, um Ihren Stress abzubauen, wenn er überwältigend zu sein scheint, ist die progressive Muskelentspannung. Klicken Sie hier für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen